Chakra Massage 

 

Die Chakras befinden sich nicht nur im physischen Körper, sondern in allen Schichten der Aura. 

Was heißt Chakra? Das Wort Chakra kommt aus der altindischen Sanskritsprache und bedeutet nichts weiter als Rad, also etwas, das sich dreht. Und die Chakras sind tatsächlich Energieräder, die sich unablässig drehen – jedenfalls solange du noch am Leben bist. Wenn sie sich nicht mehr drehen, bist du tot. Durch diese Energie-Zentren, diese ätherischen Kraftzentren, nehmen wir Prana, die kosmische Energie, auf.

Es gibt verschiedene Methoden, um die Chakras zu harmonisieren und sie dazu zu bringen, sich in die richtige Richtung zu drehen. 

Es gibt sieben Haupt-Chakras, die meisten wie auf einer Schnur aufgereiht dargestellt werden. In Wirklichkeit liegen sie nicht schnurgerade übereinander, sondern sind leicht versetzt, was in alten indischen Texten auch so dargestellt wird. Diese sieben sind aber nur die Haupt-Chakras, denn in Wirklichkeit gibt es noch viel mehr – zum Beispiel in den Händen und in den Füßen. Alle diese Chakras befinden sich nicht  wie die meisten Menschen glauben – nur im physischen Körper, sondern in allen Schichten der Aura.

Jedes Chakra hat eine eigene Form. eine eigene Farbe und eine andere Schwingung. Jedes Chakra korrespondiert mit bestimmten Organen, inneren Drüsen und Hormonen.

Chakras muss man sich so vorstellen, dass sie eine Trichterform haben, die aus einer Richtung Energie aufnimmt und in die andere Richtung Energie ausstrahlt. Diese Energie wird Prana genannt. Ob wir es nun wissen oder nicht, wir alle nehmen ständig Prana auf und geben Prana ab. Viele Menschen glauben, dass wir nur von dem leben, was wir uns in den Mund stopfen. Aber in Wirklichkeit ernähren wir uns vor allem von Energie, von Prana. Man könnte also sagen, dass wir Energiewesen sind, die von Energie leben. Letzten Endes besteht alles aus Energie.

Außerdem ernähren wir uns von allem, was durch unsere Sinnesöffnungen in unseren Körper eintritt. Deshalb sollte man sich auch gut überlegen, was man liest und mental aufnimmt (Fernsehen, Musik), denn das alles ist Nahrung für uns.

 

Ein Chakrenausgleich bringt die Engerie der Chakren wieder in Gleichklang. Jeder Mensch hat 7 Chakren, diese liegen alle auf der Wirbelsäule in einer bestimmten Anordnung. 

Alle 7 Chakren tragen verschiedene Blockaden, Ängste, Karmas aus alten Leben oder Besetzungen (negative Energiefelder) in sich.

Das erste Chakra trägt die Informationen über unsere Wurzeln: unsere Eltern, unseren Geburtsort, unsere Wünsche. Nicht umsonst wird es als Wurzel-Chakra bezeichnet.

Die Chakren 2,3,4 sind für die Energie zuständig. Sie regulieren den gesamten Energieaustausch zwischen unserem platonischen Körper und der Umwelt. Sie sind verantwortliche für unsere finanzielle Lage, Power, Ideen und ob wir von Menschen wahrgenommen werden.

Das 5. Chakra verbirgt in sich viele Informationen aus dem Vorleben. Als unsere Seele zur Reinkarnation (Wiedergeburt) bereit war, entschied sie sich für das männliche oder weibliche Prinzip, also ob wir nun Mann oder Frau sein sollten. Das ist im 5. Chakra gespeichert.

Das 6. Chakra hat mit dem Denken zu tun und das 7. Chakra ist mit dem Kanal zum Uiversum verbunden.

Wenn wir diese Chakren öffnen, reinigen und ausgleichen, fließt wieder mehr Lebensenergie durch uns und es wird als Energieschub empfunden. Die meisten fühlen sich nach so einer Anwendung kraftvoller.

So wird ein Ausgleich, eine Harmonisierung geschaffen.

 

 

 

 

Datenschutzerklärung